Los Angeles Triathlon

06.10.2009

Am Sonntag fand in L.A. als Teil der amerikanischen "Life Time Fitness Serie" ein non drafting Rennen über die Olympische Distanz statt. Das Feld war sehr gut besetzt und ich war gespannt, wie das Rennen verlaufen würde. Noch im Dunkeln vor Sonnenaufgang bereiteten wir uns auf den Start vor. Anders als in den Tagen davor war es kühl und windig. Was mir mehr Sorgen machte waren die Wellen, die ganz anders als vorausgesagt extrem hoch waren! Ich hatte ziemlich grossen Respekt vor dem Start, vor allem, als zwei Männer schon kurz nach ihrem Start umdrehten und wieder an Land schwammen... Wir Frauen hatten dann aber Glück, pünktlich zu unserem Start rollten die Wellen für einen Moment nicht ganz so gross heran.
Trotz überstandenen Wellen gelang mir kein gutes Schwimmen, und ich kam mit ungewöhnlich grossem Rückstand aus dem Wasser. Auch auf dem Rad fehlten mir die guten Beine, um den Rückstand wett zu machen. Da half auch das schnelle, aerodynamische Zeitfahrvelo nichts.  Zwar konnte ich mich einige Plätze nach vorne arbeiten, die ersten Ränge waren aber im Laufen schon vergeben, und mir blieb am Ende nur der 5. Rang.

Sicher kein ideales Rennen und so hoffe ich, mich nächsten Sonntag in Dallas am letzten Rennen der Serie im gleichen Format noch verbessern zu können.

Bis dahin geniesse ich die Zeit hier in L.A. mit meiner Schwester und meinem Bruder, der für eine gewisse Zeit hier wohnt. Es ist schön, ein paar Tage mit ihnen zu verbringen und die Wärme und das Meer zu geniessen, bevor ich in die kühle Schweiz zurück kehre.