Marathon Debut und knapp erfüllte EM-Limite

06.04.2014

Puh, jetzt kann ich endlich mitreden beim Thema wie es ist, einen Marathon zu laufen:-) Definitiv eine Herausforderung!

Die Vorzeichen standen nach der Verletzung am Schienbein wenige Wochen zuvor nicht gut. Zudem musste ich aufgrund einer starken Erkältung in den Tagen vor dem Rennen sogar Antibiotika nehmen. Die Vorbereitung hätte denkbar besser laufen können. Trotzdem wollte ich unbedingt beim Zürich Marathon starten und versuchen, bei meinem ersten Marathon gleich die EM-Limite zu laufen!
Ich durfte wieder einmal auf grosse Unterstützung zählen, meine Familie und Freunde kamen, um mir zu helfen, und ich war auch froh über die Pacemaker, die mir der Organisator zur Verfügung stellte. 
Die erste Streckenhälfte verlief gut, ich konnte den grössten Teil davon sogar geniessen. Es war neu für mich, einmal nicht ganz so schnell los zu laufen und mich in Geduld zu üben. 
Nach 25km war ich immer noch guten Mutes, doch bald schon spürte ich Anzeichen von Krämpfen an verschiedenen Stellen meiner Beine...! Trotz guter Verpflegung von Anfang an wurden die Krämpfe immer schlimmer. Nach ca 37km musste ich aufgrund eines besonders starken Krampfes sogar kurz anhalten! Dies war aber fast noch unerträglicher, so dass ich kurzerhand wieder versuchte, weiter zu laufen:-)
Die letzten 5km waren extrem hart, ich verlor viel Zeit und versuchte nur noch, irgendwie ins Ziel zu kommen! Umso schöner ist es, mit der Zeit von 2:42:52h die Limite trotzdem noch knapp unterboten zu haben. 
Mein Körper war aufgrund der suboptimalen Vorbereitung und des zu geringen Laufumfangs im Training heute einfach nicht bereit, einen Marathon ohne grössere Probleme zu laufen, aber ich habe hart gekämpft und bin stolz, trotzdem eine ansprechende Leistung gezeigt zu haben. 
Vielen Dank für die Unterstützung am Strassenrand!

Nicola