Sieg an der Team-Weltmeisterschaft

23.08.2010

In Lausanne fand am Samstag zum ersten Mal die Sprint-Weltmeisterschaft statt, eine WM über die halbe Olympische Distanz (750 m Schwimmen, 20 km Velo, 5 km Laufen). Für mich hat es nicht ganz nach vorne gereicht, aber mit dem 6. Rang habe ich eine solide Leistung gezeigt. 

Am Sonntag hiess es, sich erneut zu konzentrieren und an der Team-WM alles zu geben! Das Schweizer Team startete als Titelverteidiger über dieses spezielle Format, an dem zwei Frauen und zwei Männer als Staffel über die extrem kurzen Distanzen von 265 m Schwimmen, 6km Velo und 1,2 km Laufen ins Rennen gehen. 

Nach Daniela Ryf und Ruedi Wild startete ich als dritte mit einem kleinen Rückstand in den Wettkampf. Schnell hatte ich auf dem Rad die ersten zwei Wettkämpferinnen eingeholt und mit einer Attacke konnte ich die Athletin der Franzosen, deren Team wir als unsere härtesten Gegner einstuften, sogar distanzieren. Auf der Laufstrecke gab ich von Anfang an alles und war extrem froh um die grosse Unterstützung der Schweizer Zuschauer, denn wenn man von Anfang an sprintet, können auch 1,2 km sehr lange werden... Es gelang mir, unserem Schluss-Mann Sven Riederer einen komfortablen Vorsprung von 15 Sekunden auf die zweitplatzierten Neuseeländer zu übergeben. Sven verteidigte den Vorsprung souverän. So durften wir vor begeistertem Heimpublikum in Lausanne mit grossartigem Gefühl den Team-WM-Titel entgegennehmen! Emotional ein super Erlebnis, ein extrem hartes Rennen, das grossen Spass gemacht hat! 

Unter diesem Link  ist der Bericht vom Sportpanorama über die Team-WM zu sehen.