Trainingslager Gran Canaria

17.02.2011

Nach drei Wochen Trainingslager in Tenero (Tessin) im Januar verbrachten Reto und ich zusammen mit der Schweizer Nati und unserem australischen Coach zwei Wochen in Gran Canaria.
Da unser Coach seit anfangs Jahr ein Mandat vom Triathlon Verband hat und einige der jüngeren Nati-Athleten trainiert, fanden wir in Gran Canaria ein sehr gutes Umfeld vor: Wir hatten unseren Trainer dabei und konnten zusammen mit den jüngeren Athleten viel in der Gruppe trainieren, während wir vom Umfeld des Nati-Lagers (Masseur, organisierte Reise und Unterkunft etc.) profitierten.
Auch das Wetter spielte mit: Die ganzen zwei Wochen lang durften wir Temperaturen von über 20°C und Sonne geniessen! Wir trainierten sehr gut und kamen in der Vorbereitung auf die Saison ein grosses Stück weiter.
Der einzige richtige Ruhetag (wenn man jenen mit einem 10km Schwimmtraining und zwei Radtrainings nicht zählt...) fiel etwas speziell aus: Reto und ich flogen am Abend davor kurz eine Insel weiter, nach Lanzarote. Dort hatten wir ein Photoshooting mit unserem Radsponsor BH, der auch die meisten seiner anderen Athleten auf die Insel eingeflogen hatte und uns den ganzen Tag auf Trab hielt. 
Obwohl Lanzarote nur 40 Flugminuten von Gran Canaria entfernt ist, spielte das Wetter in Lanza verrückt, es war mit dem dort immer herrschenden Wind sehr kalt, und wir hatten neben viel Wolken und ein wenig Sonne auch einmal Regen! Das machte das Shooting nicht ganz einfach, jedoch hoffen wir dafür auf interessante PhotosJ Es war gut, die anderen „BH-Athleten“ einmal kennen zu lernen und neben des harten Trainings auch etwas zu unternehmen.
Um weitere Photos für die kommende Saison zu haben, stellten wir auch Nati-Coach Iwan Schuwey und Schwimmcoach Marco Schifferle für eine Photo-Session in den Dünen von Gran Canaria an –einige der Photos sind hier zu sehen, andere werden bald in der Bildergalerie zu sehen sein.
Alles in allem ein sehr gutes Lager, von welchem wir mit schnelleren Beinen, gebräuntem Gesicht und einigen Photos mehr heimkehren werden.
Nach ein paar Tagen zu Hause wird es für mich schon wieder weiter  
gehen ins nächste Trainingslager nach Thailand! Ich freue mich und bin motiviert für weitere gute Trainingswochen in der Wärme!