Übergabe Sportpreis 2010 der Stadt Zürich

07.02.2011

von Sandra Christen, Swiss Triathlon


"Es ist eine grosse Ehre für mich, diesen Preis zu erhalten", freute sich Nicola Spirig anlässlich der Preisverleihung. Der Preis sei sehr bedeutend für sie, da sie sich in der Kategorie Team / Einzelsport auch gegen zahlreiche männliche Konkurrenz habe durchsetzen können. "Es zeigt mir, dass meine Erfolge wahrgenommen werden und bringt mir eine grosse Wertschätzung und Anerkennung entgegen", erklärte die Dielsdorferin weiter.

Die Preisübergabe der alljährlichen Sportpreise der Stadt Zürich, welche professionell von SF-Moderatorin Steffi Buchli moderiert wurde, fand in einem würdigen Rahmen statt. Nachdem der Leitathletik-Club Zürich (LCZ) den Preis für den Sportförderer und Petra Klingler den Preis für die Nachwuchssportlerin erhalten hatten, kam es zum Höhepunkt des Abends mit der Übergabe des Sportpreises in der Kategorie Team / Einzelsport, wo Nicola Spirig zur Sportlerin des Jahres 2010 gekürt wurde. Die Laudatio dazu hielt Marc Biver, Präsident Swiss Triathlon.

Biver zeigte sich stolz, dass einer Athletin aus dem Swiss Triathlon-Verband die Ehre erteilt wurde, den Preis zu erhalten. In seiner Rede betonte er vor allem zwei Aspekte des Triathlon-Sportes, die ihn sehr faszinierten: Die starke Leistung der Athleten sowie die Ästethik des Sportes. "Es ist schade, dass die Top-Leistungen der Triathleten manchmal nur wenig Anerkennung beim Publikum und in den Medien finden", erläuterte der Präsident. Umso mehr freue es ihn, dass mit Nicola Spirig dieses Jahr der Triathlon-Sport geehrt werde. Weiter bedankte sich der stolze Präsident bei Nicola, dass sie dem Triathlon-Verband angehöre: "Nicola ist ein Aushängeschild sowohl für unseren Verband wie auch für unseren Nachwuchs!"

"Es wird schwierig werden, im 2011 die vergangene Saison sportlich zu überbieten", ist sich Spirig bewusst. Mit der Verteidigung des Europameistertitels, dem Vizeweltmeistertitel, dem Teamwelt-meistertitel sowie zwei Schweizermeistertiteln im Tri- und im Duathlon hat Spirig wahrlich eine ein-drückliche Saison hinter sich. Der Fokus für die Zukunft liege allerdings nicht direkt im 2011, sondern auf den olympischen Sommerspielen 2012 in London: "Wenn es nötig wäre, würde ich sogar wichtige Wettkämpfe im 2011 auslassen, um dann in London in Topform zu sein", erklärte Spirig ihre Taktik.

Vorerst geht es für Spirig zusammen mit allen anderen Athleten jedoch in Gran Canaria mit einem Trainingslager weiter, bevor dann schon bald der erste Wettkampf in Australien ansteht. Um sich an das Klima zu gewöhnen, wird Spirig vorher noch Trainings in Thailand absolvieren. Nach einem erheiternden Auftritt des Komikers Rob Spence genoss Spirig zusammen mit ihrer Familie weiter den Abend, welcher mit einem feierlichen Dinner beschlossen wurde.