Yannis bekommt ein Geschwisterchen

24.11.2016

Nach Rio 2016 standen zwei Dinge fest: mein Mann Reto und ich wünschten uns in naher Zukunft Familienzuwachs und ich wollte meine Karriere langfristig fortzusetzen.

Es ist nicht selbstverständlich, dass sich der Körper nach einer physisch und psychisch extrem fordernden Zeit mit absoluten Spitzenleistungen - wie es die Vorbereitung auf Rio war – schnell erholen und umstellen kann. Entsprechend glücklich und dankbar sind Reto und ich, dass unser Wunsch schon bald nach den Olympischen Spielen in Erfüllung ging und wir nun Ende Mai 2017 unser zweites Kind erwarten! Bis anhin verlief die Schwangerschaft gut und ohne Probleme. Anfangs war ich sehr müde, nun fühle ich mich jedoch besser und freue mich, die Zukunft zu planen!
Zukunft

Am Plan, meine Sport-Karriere fortzusetzen, ändert der Familienzuwachs nichts. Ich möchte mir jedoch auf jeden Fall Zeit lassen mit dem Wiedereinstieg und werde erst nach der Geburt aufgrund der Umstände und meines körperlichen Zustands entscheiden, wann ich wieder ins Wettkampfgeschehen eingreife. Bei idealem Verlauf sind die ersten Rennen im Herbst 2017 geplant.

Es ist schwierig abzuschätzen, wie die längerfristige Planung aussehen wird. Dafür muss ich zuerst wissen, wie ich mich nach der Geburt des zweiten Kindes fühle, wie das Familienleben mit zwei Kindern und mit Yannis, der bald ins Kindergartenalter kommt, organisiert werden kann und mit welcher Lösung alle glucklich sind.

Falls ich jedoch weiterhin so viel Freude am Spitzensport habe und motiviert bin wie bisher und mich meine Familie wie auf Rio hin absolut unterstützt, könnte ich mir die Olympischen Spiele 2020 als grosses Ziel vorstellen. Fünfte Olympische Spiele wären sicher noch einmal eine grosse Herausforderung und Faszination!

Video-Beitrag auf SRF: Spirig wieder Mami «Ich werde mir Zeit geben»
http://www.srf.ch/sport/mehr-sport/triathlon/spirig-wird-wieder-mami-ich-werde-mir-zeit-geben 

 

verknüpfte Dateien
Update_NicolaSpirig_ENG.pdf2.6 M