5. Rang am World Series Rennen in Sydney

14.04.2012

Meinen zwei Monate langen Australien-Aufenthalt beendete ich mit dem Start am World Series Rennen in Sydney. Überraschend wurde das Schwimmen mit Neopren durchgeführt (zwei Tage vorher war das Wasser noch 24°C...). Ich konnte meine momentan sehr guten Schwimmleistungen im Training nicht zeigen und kam in der dritten Gruppe aus dem Wasser. Wie immer war ich aber entschlossen, alles zu tun, um in die erste Gruppe zu gelangen und dann um die ersten Plätze mitlaufen zu können. Ich hatte nicht viel Hilfe in meiner Radgruppe bei der Aufholjagd, es gelang mir aber trotzdem, zuerst die zweite Gruppe und nach gut 20km auch die Spitzengruppe einzuholen. Froh um etwas Erholung fuhr ich den Rest der Radstrecke in der nun sehr grossen Spitzengruppe mit. 
Der Wechsel aufs Laufen gelang mir wie immer gut, und ich ging zusammen mit den ersten Läuferinnen auf die 10km. Auf der ersten von vier Runden fühlte ich mich gut und lief in der sich bildenden kleinen Spitzengruppe mit. Bald aber spürte ich meine müden Beine vom Radfahren und hatte mit leichten Krämpfen zu kämpfen. Ende zweiter Runde musste ich von den ersten drei Athleten abreissen lassen und lief den Rest der Strecke mit der Spanierin Ainhoa Murua. Nach 8km wurden wir noch von der exzellenten Läuferin Jörgensen überholt, dafür gewann ich am Ende den Sprint gegen Murua und wurde 5. 
Weil das Training im Moment wirklich perfekt läuft und ich mich sehr fit fühle, bin ich auch mit sehr hohen Erwartungen in das Rennen gegangen. Mit dem 5. Platz bin ich zufrieden, weil ich das beste aus einem nicht idealen Wettkampf gemacht und alles gegeben habe. Ich hoffe aber, es kommt noch besser und freue mich auf die nächsten Rennen. Nächstes Ziel ist die EM, die schon am nächsten Freitag statt findet!