Nicola Spirig: Sturz im Velotraining

19.07.2020

Nicola Spirig

Am Freitagnachmittag ist die Trainingsgruppe von Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig in der Nähe von Zuoz gestürzt. Spirig brach sich dabei das Radiusköpfchen am linken Ellenbogen und muss das Training während der nächsten Wochen umstellen.

Athleten aus der Trainingsgruppe rund um Nicola Spirig fuhren am Freitagnachmittag auf den Engadiner Strassen ein Windschattentraining, als der vorderste Fahrer mit einer unbekannten Velofahrerin kollidierte. In der Folge wurden alle hinteren Athleten unverschuldet in den Sturz verwickelt und mussten zur Untersuchung ins Spital gebracht werden.

Diese ergab bei Nicola Spirig einen Bruch des Radiusköpfchens im linken Ellenbogen, was eine Umstellung ihres Trainings zur Folge haben wird. «Ich muss versuchen, den Arm in den kommenden Wochen ruhig zu halten und so wenig wie möglich zu belasten», so Spirig. «Velofahren auf der Rolle, laufen im Wasser und Wanderungen aufwärts sind von Anfang an erlaubt. Normales Laufen sollte nach zirka einer Woche möglich sein. Schwimmen kann ich jedoch mehrere Wochen nicht», erklärt die sechsfache Europameisterin weiter. Was das für den künftigen Saisonverlauf bedeutet, ist aktuell noch unklar. Eigentlich wollte Spirig Ende August erste Wettkämpfe bestreiten.

Den Trainingskollegen von Nicola Spirig geht es den Umständen entsprechend gut. Max Studer erlitt Prellungen und Schwellungen an der Hüfte, Julie Derron brach sich das Schulterblatt. Für Spirig war es der erste gravierende Trainingssturz seit 20 Jahren.

 

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .

Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons  einrichten.