Toller 4. Platz an der WM-Serie und 8. Rang an der Mixed-Team-Relay-WM

15.07.2018

Nicola Spirig wurde Vierte in Hamburg.

Nicola Spirig zusammen mit Siegerin Cassandre Beaugrand.

Adrien Briffod (Vevey), Julie Derron (tri team zugerland), Nicola Spirig (Impuls Triathlon Club Bülach) und Andrea Salvisberg (My Sport Trophy Bike), (v.l.n.r)

Gelungener Start für Nicola Spirig in die Triathlon-WM-Serie: In ihrem ersten WM-Serie-Rennen von diesem Jahr hat Spirig den sehr guten vierten Platz erreicht. Nur fünf Sekunden fehlten der Olympiasiegerin von 2012 in Hamburg zum Podestplatz – und das in ihrem zweiten WM-Serie-Rennen nach der Geburt von Tochter Malea. Auch deshalb ist die 36-Jährige äusserst zufrieden: «Ich habe viel Führungsarbeit auf der Radstrecke geleistet, die technisch recht anspruchsvolle Passagen aufwies. So konnte ich zur Spitzengruppe aufschliessen», analysiert Spirig den Rennverlauf. «Aber es war ein hartes Velorennen», so die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2016 in Rio. Dank eines schnellen Wechsels konnte Spirig als Erste auf die 5-Kilometer-Laufstrecke, kämpfte zu Beginn aber mit Seitenstechen. Nicolas Bilanz: «Ich bin noch nicht in Topform und darf deshalb mit einer Platzierung unter den ersten fünf sehr zufrieden sein.»
Der Sieg in Hamburg ging an die Französin Cassandre Beaugrand, Zweite wurde die Deutsche Laura Lindemann, die Amerikanerin Katie Zaferes holte sich Platz drei.

Aufopfernd gekämpft
Nach dem Rennen vom Samstagabend (14. Juli) trat Nicola am Sonntag (15. Juli) mit dem Schweizer Team an der Mixed-Team-Relay-WM an. Bei diesem Rennen ging es nicht nur um WM-Medaillen, sondern auch um Punkte für Olympia-Quotenplätze.

Das Team mit Julie Derron, Andrea Salvisberg, Nicola Spirig und Schlussathlet Adrien Briffod erreichte am Ende Platz acht. Salvisberg schickte Nicola Spirig an achter Stelle liegend in Richtung Alster. Spirig konnte im Schwimmen den Rang halten. Danach fuhr sie mit dem Rad in jener Verfolgergruppe, die hinter den vier führenden Nationen unterwegs war. Beim Aufsteigen auf das Rad verlor Nicola allerdings einen Veloschuh und büsste so ein paar wertvolle Sekunden ein. Im Laufen kämpfte sie sich auf Rang sechs vor. Schlussathlet Briffod verlor im Schwimmen drei Ränge, beendete das Radfahren in einer 5er-Gruppe und lief schlussendlich als Achter ins Ziel. Für das nächste Mixed-Team-Relay-Rennen in Edmonton vom 28. Juli wird das Team von Swiss Triathlon wohl anders zusammengesetzt. 

Nun ins Trainingslager
Nicola Spirig reist nach ihrer Rückkehr für weitere drei Wochen ins Trainingslager nach St. Moritz und nimmt am 5. August am Triathlon in St. Moritz teil.

 

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .

Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons  einrichten.